Navigationsmenü

Studer A62 Teil 2

 

Weiter geht's mit der Studer A62 Revisionsdokumentation.

 

Die Netzteilplatine wird mit neuen Elkos bestückt.

 

Bei der A62 wurden die Platinen als Einschub Kassetten...

 

...konstruiert; was nicht sehr Servicefreundlich ist.

Die Platinen in den Einschüben liegen sich gegenüber.

 

Um die Prints mit neuen Bauteilen zu bestücken, muss die ganze Kassette zerlegt werden.

 

Die Lötseite...

 

...der Netzteilplatine.

 

Die Kassette ist nun zerlegt, ....

 

...und die alten Elkos können getauscht werden.

 

Die neuen Elkos mit den Kapazitätswerten der alten Bauteile gibt es nicht mehr.

 

Anstatt mit 800uF habe ich neue Elkos mit 1000uF verbaut; das kann man ohne weiteres machen.

Die meisten Elkos in der Maschine haben Kapazitäten, die es heute nicht mehr gibt.

Schon gar nicht in der Axialausführung.

 

Die mit den roten Pfeilen gekennzeichneten Bauteile auf den 2 nachfolgenden Bildern sind

Germaniumtransistoren, die heute nicht mehr so einfach zu bekommen sind.

 

 

 

Hier eine von mir erstellte Liste mit den benötigten Germaniumtransistoren.

 

Der größte Teil der alten Elkos war stirnseitig "durchgeschossen".

 

Die volle Leistung war dadurch natürlich nicht mehr gegeben.

Deshalb traten auch massive Störungen im Audio- und Laufwerksbereich der Maschine auf.

 

Solche Schäden an alten Bauteilen habe ich so noch nicht gesehen!

 

Elektroschrott; ab in den Sondermüll.

 

Auf diesem Foto ist der Amphenolstecker A zu sehen, der das Motoren Chassis mit dem

Laufwerks Chassis verbindet.

 

Hier eine Zeichnung der einzelnen Baugruppen.

 

Das mit B gekennzeichnete Bauteil ist der Hauptschalter.

 

Nun zu den bekannten RIFA "Bomben", die auch in den STUDER Maschinen verbaut wurden.

 

Da diese beiden geplatzt sind...

 

...kam zu verrückten Störungen in der Laufwerkssteuerung.

 

Neue sind eingebaut; alles funzt wieder.

 

Ohne Worte!

 

 

 

 

 

Revision der Platine für die Bandzugkontrolle.

 

Die blauen Axialelkos waren stirnseitig genauso "durch", wie die oben schon beschriebenen

Kondensatoren.

 

Die Lötseite.

 

Der 5 kOhm Trimmer (roter Pfeil) dient zum Einstellen des Bandzuges.

 

Die Platine ist mit neuen Axialelkos bestückt; ....

 

... beidseitig, weil die alten Elkos mit den Kapazitätswerten nicht mehr zu bekommen sind.

So musste ich 1x 1000uF und 1x 470uF und 1x 220uF und 1x 33uF einbauen.

Die alten Axialelkos hatten 1600uF und 250uF.

 

Das Zahnrad der Rückstellmechanik (00:00) des Zählwerks ist hier nicht im Eingriff.

 

Im Eingriff.

 

Die "Zählwerkwalzen" haben einen Durchmesser von 60mm!

 

Im Eingriff; Schnecke und Zahnrad.

Ich bin total begeistert von dieser Zählwerksmechanik.

Welch ein Aufwand!

 

Einblicke....

 

Auf dem Drucktastenchassis sind natürlich auch alle alten Elkos...

 

...gegen neue ausgetauscht worden.

 

Die Anschlussleisten für die Kassetteneinschübe...

 

am Verstärkerkorb.

 

Nach oben