Navigationsmenü

Revox B750 MKII

 

Revision und Reparaturen an meinem Verstärker B750 MKII.

 

 

 

Hier sind noch die alten Elkos auf der Netzteilplatine.

 

Und hier die neuen Kondensatoren.

 

Die alten Endstufenelkos haben 4700uF/63V.

 

Die neuen haben 10.000uF/63V.

Durch die Becherelkos mit 10.000uF hat der Amp natürlich auch

mehr Druck!

 

 

 

Auf der Phonoverstärkerplatine wurden auch 2 Elkos getauscht.

 

 

 

 

Noch einige Fotos von den mittlerweile auch überholten Platinen. (14.12.2009)

 

Ein neues Relais für den Kopfhörerausgang war nun auch fällig! (14.12.2009)

 

Die folgenden 2 Bilder zeigen die Platinen für den LOW und HIGH Filter.

 

 

 

 

 

Hier habe ich ein besseres Anschlussterminal eingebaut, damit ich

Lautsprecherkabel mit einem größeren Querschnitt verwenden kann.

Ich habe mich immer geärgert über das originale Terminal mit den kleinen

Öffnungen zur Aufnahme von nur dünnen Kabeln.

Hier das neue, noch nicht eingebaute.

 

Hier das alte, noch eingebaute.

 

 

 

 

 

 

 

Endlich kann ich Kabel mit 6 mm² Querschnitt anschließen.

 

Wer das originale Anschlussterminal bei seinem B750 nicht gegen das von mir vorgestellte

"neue" austauschen möchte, der kann bei Verwendung von Kabelquerschnitten bis 6 mm²

mit den Oehlbach Bananenstecker Solution Flex arbeiten.

Diese Adapter sind eine feine Sache.

Ich habe 2 Stück B750 Verstärker in Gebrauch.

Der eine hat das "neue" Terminal und bei dem anderen Amp. gehen die 6 mm² BLACK & WHITE

Lautsprecherkabel über diesen Adapter ins originale Anschlussfeld.

 

 

 

In die Adapter passen 6mm Bananenstecker.

 

 

Auf den nächsten Bildern wird der Tausch des POWER Schalters und Lautstärke-

potis am B750 MKII dokumentiert.

 

 

 

Der POWER Schalter.

 

 

 

 Auf diesem Foto ist sehr schön die Kabelbelegung am Poti zu erkennen.

 

 

 

Der Lautstärkenpoti. (vorne der neue)

 

Der B750iger schreit nach einem neuen Tape Monitor Board, weil

2 SHADOW Tastschalter defekt sind.

Also dann...

Die Bedienfront ist vom Verstärker getrennt, damit ich an das 

Tape Monitor Board komme.

 

 

 

Die komplette Front liegt auf der "Nase".

 

Die mit dem roten Pfeil gekennzeichnete Platine ist das Tape Monitor Board.

 

Auf dem Board haben die Taster (rote Pfeile) für "Tape Copy", "Tape 1" und

"Tape 2" immer Ausfälle.

Da die Taster einzeln schwer zu wechseln sind (die Taster sind von oben und

unten verlötet), ist es einfacher den ganzen Print zu tauschen.

 

Links oben sieht man deutlich die vergoldeten Kontakte der Kippschalter.

Rechts unten sind die beiden Kopfhörerbuchsen zu sehen.

 

Hier das nagelneue Tape Monitor Print.....

....das mittlerweile auch eingebaut ist!

 

Die Ruhestromeinstellung an den Endstufen.

Die Spannung soll 7mV betragen.

 

Die Spannung von 7mV liegt an.

 

Abgegriffen wird über den Hochleistungswiderstand R3 und die Einstellung erfolgt über den Trimmer

R28. (Pfeil)

Genaueres im B750 SM auf der Seite 20.

 

Der Trimmer der rechten Endstufe.

 

Der Trimmer der linken Endstufe.

 

Bei den Trimmern handelt es sich um CERMET (Keramik) Trimmer mit 100 Ohm / 1Watt.

Auf dem Bild seht ihr die alten und die neuen Trimmer.

 

Bei weiteren Reparaturen werden hier natürlich wieder Fotos und Texte eingestellt.

Nach oben