Navigationsmenü

Revox PR99 MKI

 

Hier geht's um die REVOX PR99 MKI Bandmaschine.

Die Revision und anfallende Reparaturen werden auf dieser Seite gezeigt.

 

 

Meine PR99 MKI steht in einem umgebauten B77 Gehäuse.

 

 

 

 

 

Die Teilrevision hat begonnen.

 

Diverse Platinen werden mit neuen Elkos, Trimmern und Transistoren bestückt.

Die Laufwerksplatine mit neuen Elkos.(unten)

 

 

 

 

 

Die zu sehenden Trimmer sind eigentlich nicht so problematisch und bleiben

bis auf weiteres in der Schaltung.

 

 

 

Durch die Öffnungen im Bodenblech gelangt man mit einem kleinen Schrauben-

dreher an die Trimmer der Platinen, um an der Bandmaschine Justierarbeiten

vorzunehmen.

 

 

 

Der Capstancontrol Print mit noch alten Elkos, aber schon neuem Entstör-

kondensator und Trimmer.

 

Wiedergabeverstärkerprint mit alten Bauteilen und den Axialelkos mit den 

Werten 1600uF/3V.

 

Diese Elkos mit diesen Werten gibt es nicht mehr zu kaufen.

 

Außer den normalen Radialelkos habe ich für die nicht mehr zu bekommenden

Axialelkos mit 1600uF/3V   2x 2Stück mit den Werten 1000uF/25V und 470uF/25V

parallel geschaltet eingebaut. So komme ich auf den Kapazitätswert 1470uF.

Das reicht aus.

Die Transistoren auf diesem Print wurden auch alle getauscht.

 

Hier die von der Unterseite eingebauten Elkos mit 470uF/25V.

 

Diese alten Bauteile waren alle auf dem Print.

 

Kontakt und Schiebeschalterreinigung.

 

 

 

Neue Radialelkos auf dem Eingangsverstärkerprint.

 

Auf der Ausgangsverstärkerplatine wurden alle Elkos, Tantals und Transistoren

getauscht.

Die Transistoren und das gelbe 24V Relais A2610 wurden getauscht, weil im

rechten Kanal ein knistern zu hören war.

Nach dem Tausch war wieder alles einwandfrei.

 

 

 

 

 

 

Die neuen Motorbetriebskondensatoren sind natürlich auch in der

Maschine, damit's auch wieder ordentlich mit dem spulen klappt.

 

Hier ein Serviceaufkleber von STUDER vom August 1999.

 

 Oszillatorprint.

 

 Aufnahmeverstärkerprint.

 

Platine für die Capstanmotorsteuerung.

 

Mit neuen Bauteilen.

 

Ansichten.

 

Im Hintergrund ist die kleine Dämpfungspumpe für den linken Bandzughebel

zu sehen.

 

 

 

Hier waren Störungen (Wackelkontakt) an der XLR Ausgangsbuchse für den

rechten Kanal aufgetreten. 

 

 

 

Die alten Lötstellen.

 

Die alten Lötstellen werden entfernt.

 

Alle Kontakte gereinigt.

 

Das schwarze Kabel ....

 

 ...und die kleine Brücke, die aussieht wie eine Krampe habe ich erneuert.

In dem längeren schwarzen Kabel war ein Kabelbruch; deswegen der Wackelkontakt.

Unglaublich!

 

In der linken Geräteseite mussten auch noch die Schiebeschalterkontakte

gereinigt werden.

Danach folgte der Zusammenbau...

 

...und der Probelauf.

Alles wieder Top.

 

...Fortsetzung folgt

Nach oben