Navigationsmenü

Revox B285

 

Hier wird ein REVOX B285 Receiver, der einem Freund gehört, von mir überholt.

 

Ein feines Gerät der B285.

 

Erst mal rein schauen.....

 

Die Seitenteile und Rückwand sind abgebaut; nun können die einzelnen 

Platinen nach entfernen der Schrauben im Bodenblech entnommen werde.

 

 Phono Verstärkerplatine.

 

 AM Empfangsteilplatine.

 

Vorverstärkerplatine mit den alten Elkos.

 

Vorverstärkerplatine mit den neuen Elkos.

 

Leistungsverstärkerplatine mit dem großen Kühlkörper.

 

Hier sind Endstufe und Mikroprozessoreinheit ausgebaut.

 

Die Endstufe mit den alten Kondensatoren.

 

Der rechte Elko fängt schon an auszulaufen. Zeit zum wechseln!

 

 

 

 Die Teile haben auch schon bessere Zeiten gesehen!

 

Und schon wieder diese scheiß RIFA Kondensatoren.

Deutlich sind schon Risse im Körper zu erkennen! (rote Pfeile)

Schnell raus damit!!!

 

Die RIFA's liegen schön versteckt hinter den dicken Endstufenelkos.

 

Die neuen Bauteile stehen bereit.

 

Ab Werk sind Endstufenelkos mit den Werten 15.000 uF/63V verbaut.

Ich habe sie ersetzt durch Elkos mit den Werten 22.000 uF/63V.

 

Die RIFA "Bomben" wurden durch 2 neue WIMA Kondensatoren ersetzt.

 

 Hier sieht man die kleinen Kühlkörper der Leistungstransistoren. (rote Pfeile)

 

Die Endstufe ist wieder fertig zum Einbau.

 

Die Netzteilplatine.(Mikroprozessoreinheit)

 

Hier sind die neuen Elkos mit 10uf/63V eingebaut.

Einer von den alten Elkos war schuld, das nach einer halben Stunde Laufzeit

immer eine der 1A Sicherung durchbrannte.

Siehe nächtes Bild mit roter Markierung.

 

Schön verkohkelt.

 

Alle Platinen sind wieder eingebaut. Fertig zur Montage von Rückwand

und Seitenteilen.

 

1 Stunde Probelauf; alles super!

Obere Abdeckung wieder drauf und gut.

 

Der B285 läuft mit Sicherheit besser wie damals nach dem Neukauf.

 

 Die getauschten Teile.

 

 

Hier ein paar Fotos von der Revision meines B285.

Es wurden alle Elkos, Soffitten und die anderen üblichen Verdächtigen getauscht.

 

Der Master Mikroprozessor war leider defekt.

Da es diesen Mikroprozessor nicht mehr als Originalersatzteil gibt, hat REVOX eine

Huckepackversion (sehr teuer) entwickelt. (roter Pfeil)

Der mit 1 gekennzeichnete Widerstand muss auch ausgetauscht werden.

In der Originalbestückung ist ein Widerstand mit 2,2 kOhm eingebaut,

den ich jetzt durch einen mit 590 Ohm ersetzt habe.

Dieser Tausch ist nötig, weil sich das Gerät sonst nicht mit der Fern-

bedienung bedienen lässt.

 

Auf diesem Foto ist das Mikroprozessorboard im eingebauten Zustand zu sehen.

Die Pfeile kennzeichnen wieder der Widerstand mit 590 Ohm und die Position

des Mastermikroprozessors.

 

Unten links sind die schönen neuen blauen Siebelkos mit 22000µF/63V zu sehen.

 

Die Transistoren wurden bei meinem B285 natürlich auch mit Kühlkörpern

bestückt. (Pfeil)

Nach dem Zusammenbau verrichtet der B285 wieder seine Arbeit so wie er es soll. 

Nach oben